Suche
  • hn2020@hpn24.de
  • +49..421..98.999.50.819 (AB)
Suche Menü

Literatur-Tipps

Wissen, sowie die Fähigkeit das erworbene Wissen anzuwenden, müssen durch ständiges Lernen im Leben wiederholt angepasst und erweitert werden. Nur so kann persönliche Orientierung erhalten und verbessert werden. Eine kleine, persönliche Auswahl dazu:

 Du bist die Entscheidung: Schnell und entschlossen handeln 
Wer, wenn nicht du? Wann, wenn nicht jetzt? Die Kardinalfragen der Entscheidungsfindung haben schon manchen zum Schwitzen gebracht. Weil das Selbstvertrauen fehlt, die Situation zu schwierig erscheint, der Druck hemmend wirkt. Das muss nicht sein. Entscheiden kann man lernen – am besten vom Profi URS MEIER.
HPN: Interessant der Hinweis auf die Intuition … das Bauchgefühl. Aktuelle Forschungen bestätigen dies, durch den Hinweis, dass im Magen-Darm-Trakt mehr Nervenzellen vorhanden sind, als im Rückenmark. Die “Dreifaltigkeit” aus Gehirn, Rückenmark und Magen-Darm können mehr sein, als wir sind. 🙂

Gehirn und Erfolg
In dem Buch fasst der Autor zusammen, was die Forschung über die Arbeits- und Funktionsweise unseres Gehirns herausgefunden hat, und was wir daraus lernen können. Das Ergebnis sind 12 einfache Regeln für den Erfolg am Arbeitsplatz, in der Schule und zu Hause.
HPN: Die Kernaussage war ungefähr: “Wie Gehirne lernen und wie Schule ist … ist diametral”. ALLE außerhalb des Schulbetriebes wissen, dass Schule Mist ist. Trotzdem ändert NIEMAND etwas. 🙁

HPN: Gut, der Deutsche sagt hinterher gern, dass er nichts gewusst hat … 

Schnelles Denken, langsames Denken 
Wie treffen wir unsere Entscheidungen? Warum ist Zögern ein überlebensnotwendiger Reflex, und warum ist es so schwer zu wissen, was uns in der Zukunft glücklich macht? Daniel Kahneman, Nobelpreisträger und einer der einflussreichsten Wissenschaftler unserer Zeit, zeigt anhand ebenso nachvollziehbarer wie verblüffender Beispiele, welchen mentalen Mustern wir folgen und wie wir uns gegen verhängnisvolle Fehlentscheidungen wappnen können.
HPN: Ja mei, die Globalisten sagen halt, dass der Mensch im totalen Markt immer die richtige Entscheidung zum besten Angebot trifft … Für ein 1% der Welt trifft das auf deren Konto auch zu. Der Rest handelt irrational, wie der Nobelpreisträger Kahneman hier in Buchform mehr oder wenig spannend verbreitet. Übrigens berührt dies die Spieltheorie, wo der bisher einzige Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften an einen Deutschen vergeben worden ist: 1994 an Reinhard Selten.
Und, wer etwas zum Thema “Spieltheorie Feiglinge” per google sucht, findet abseits der deutschen Einheitspresse einen sehr schlauen Donald Trump im Dauerfeuer der Globalisten. Die Kommunikation von Trump per Twitter mit Umgehung der amerikanischen globalisierten Einheitspresse war und ist ein kluger Schachzug gegen typisch etablierte Interessengruppen und NGOs in den westlichen Demokratien. Er ist eigentlich ein sehr guter Präsident! 

Kant für Manager
Kant ist einer der bedeutendsten Philosophen aller Zeiten; seine »Kritik der reinen Vernunft« ein Hauptwerk der modernen Philosophie. Bernd Niquet zeigt, warum Kant auch für den Alltag eines Managers von großer Wichtigkeit ist.
HPN: Gut, so richtig spannend ist es nicht und die knapp hundert Seiten des Buches reichen im ICE auch nicht so weit, aber ein Satz ist (für mich) wichtig und interessant: “Die Welt an sich ist unerkennbar. Alles, was wir zu erkennen glauben, ist nur eine Erscheinung.”
WOW!
 Viele frühe philosophische Gedanken wurden praktisch erst vor kurzem von den theoretischen Physikern in Experimenten nachgewiesen und bewiesen. Der Satz von Kant hier beinhaltet den Materiezustand auf Quantenebene, welche – vereinfacht – besagt, dass Materie aus dem Quantenzustand sich erst in Wechselwirkungsprozessen manifestiert.
Wenn ich an meine, zugegeben alten, Schulbücher denke, mit dem schönen (Bohrschen) Atommodell und den idealen Ringbahnen der Atome … Gut, sie wussten es damals scheinbar nicht besser, oder haben schwierig zu Erklärendes in für den Pädagogen verständliche Wissenshäppchen verpackt.
Die beobachtbare “Quark-Materie” ist so gering (~13%) und die dunkle Energie und Materie sind immer noch unerklärlich und rätselhaft, oder doch nur die Messapparatur für unser Tochteruniversum? Momentan halten die Physiker noch mehrheitlich an dem Standardmodell fest, obwohl immer mehr Fragen auftauchen.     

 Der überflüssige Mensch 
Ein Essay zur Würde des Menschen im Spätkapitalismus. Wer nichts produziert und nichts konsumiert, ist überflüssig so die mörderische Logik des Spätkapitalismus. Überbevölkerung sei das größte Problem unseres Planeten so die internationalen Eliten. Doch wenn die Menschheit reduziert werden soll, wer soll dann verschwinden, fragt Trojanow in seiner humanistischen Streitschrift wider die Überflüssigkeit des Menschen. In seinen eindringlichen Analysen schlägt er den Bogen von den Verheerungen des Klimawandels über die Erbarmungslosigkeit neoliberaler Arbeitsmarktpolitik bis zu den massenmedialen Apokalypsen, die wir, die scheinbaren Gewinner, mit Begeisterung verfolgen. Doch wir täuschen uns: Es geht auch um uns. Es geht um alles.
HPN: Rational und sachlich betrachtet werden zukünftig deutlich weniger Menschen für produktive Prozesse und die Kapitalrendite (einzig darum geht es nun mal) insgesamt benötigt. Ja, wir könnten JETZT in die notwendigen Veränderungen einsteigen und die Arbeitszeiten deutlich verringern, wir könnten in das Grundeinkommen einsteigen, usw..  ABER: Der Deutsche lernt erst aus den totalen Katastrophen, einfach geht hier nicht. 😉

Das Neue und seine Feinde 
“Lachende Unternehmen gehen unter”, sagt Wirtschaftsvordenker Gunter Dueck und meint die höhnisch lachenden. Die Banken höhnten über die Internetbanken, Kodak über die Digitalkameras, Brockhaus über Wikipedia, der Buchhandel über das E-Book. Und wo stehen wir heute? Unternehmen haben wie alle Systeme ein Immunsystem, das jede neue Idee zunächst wie eine Störung behandelt. Die eigentliche Kunst ist es, sie mit unerschütterlicher unternehmerischer Energie und über alle Hindernisse hinweg trotzdem durchzusetzen, wenn die Zeit reif ist. Alle, die heute angesichts des radikalen digitalen Wandels abwinken oder lachen, sind morgen weg vom Fenster, lautet Gunter Duecks weitsichtige, beispielreiche und impulsgeladene Prognose.
HPN: Stell Dir vor, in Firmen würden die neuen Ideen von neuen Quereinsteigern umgesetzt …
Ja, watt ham wir gelacht. “Wieso, weshalb, ham wa noch nie gemacht” sagen die Müllers und Schmidts unisono und der Neue hat seinen letzten Tag gehabt.
Richtige Personalentscheidungen waren in Deutschland noch nie angesagt: “gefühlt 20 Jahre Adenauer, gefühlt 20 Jahre Kohl, gefühlt 20 Jahre Merkel und demnächst die kleine Katholikin aus dem Saarland ..  auch wieder gefühlt 20 Jahre. Ach, den aktuell 69 jährigen Gottschalk, oder auch der Jauch (63) dürfen ggf. liegend auf der Bahre bis ultimo weitermoderieren. Der Deutsche ist so unbeschreiblich phlegmatisch. ;( 
Wir müssen bedenken, dass ähnliches Verhalten in vielen Betrieben auf Leitungsebene und der Projektverantwortlichen wieder zu Tage tritt. Viele wachsen mit der Veränderung der Anforderungen nicht mit und werden auch nicht ausgetauscht, weil alle sprichwörtlich die Klappe halten … Schlaf weiter Deutschland und träume von der Digitalisierung. 

 Entspannt wie ein Buddha 
Ängste und Sorgen, Ärger und Hilflosigkeit, vermeintliche und tatsächliche, große und kleine Belastungen machen uns oft das Leben schwer. Neben den globalen Krisen und Erschütterungen gibt es unsere ganz persönlichen. Da ist es nicht einfach, die Ruhe zu bewahren. Und doch, das zeigt Thomas Hohensee, ist es möglich, ein Stück weit über den Problemen zu stehen. Ein Vorbild für die Kunst der freundlichen Gelassenheit stellt der Buddha dar, der »den Weg gegangen ist«, wie er von sich selbst sagte.

Das Buch bietet eine Synthese aus jahrtausendealten, bewährten Praktiken, wie man innere Ruhe bewahrt bzw. sie wiederfindet, und den neuesten wissenschaftlich getesteten Psychotherapien, die sich als wirksame Hilfe für ein erfülltes, glückliches und entspanntes Leben erwiesen haben.
HPN: Verglichen mit dem Leistungsprinzip im lutherischen Evangelismus (ja, die preußischen Tugenden) ist der Ansatz im Buddhismus einfach betrachtet: Wenn Du hier im Jetzt bist, hast Du im letzten Leben nicht alles richtig gemacht und solltest stetig bemüht leben, dass du auf der “Lebensleiter” des guten Lebens durch gute Taten weiter nach oben kletterst. Bremer können JEDEN Donnerstag im Buddhistischen Zentrum Bremen reinschnuppern.

Wer sich schnell anders entscheiden will 😉

Wähle deine Religion mit diesem Flussdiagramm

 

Einstellungen erkennen
“Die größte Revolution unserer Zeit besteht darin, dass man entdeckt hat, wie wichtig Einstellungen für unser Leben sind und dass wir es in der Hand haben, diese Einstellungen zu bestimmen.” Die Revolution, von der W. James vor über 100 Jahren sprach, hat laut Martens bis heute nicht stattgefunden. In diesem Buch trägt der Autor die wichtigsten Erkenntnisse über Einstellungen zusammen, konkretisiert die entsprechenden Theorien und verdeutlicht sie anhand vieler praxisbezogener Beispiele. Das Buch richtet sich an Studierende der Psychologie und an Leser, die ihre Einstellungen beeinflussen wollen. Außerdem wendet es sich an Menschen, deren Aufgabe es ist, anderen zu helfen oder sie zu führen.
HPN: Empfehlenswert! Ein echt gutes Fachbuch für eigentlich jeden.

 Zehn Milliarden 
Für die Herstellung eines Burgers braucht man 3000 Liter Wasser. Wir produzieren in zwölf Monaten mehr Ruß als im gesamten Mittelalter und fliegen allein in diesem Jahr sechs Billionen Kilometer. Unsere Enkel werden sich die Erde mit zehn Milliarden Menschen teilen müssen. Haben wir überhaupt eine Zukunft?
Stephen Emmott, Leiter eines von Microsoft aufgebauten Forschungslabors und Professor in Oxford, schafft mit »Zehn Milliarden« etwas Einzigartiges: Das erste Mal zeichnet ein Experte ein aktuelles und für jeden verständliches Bild unserer Lage. Kein theoretischer Überbau, kein moralischer Zeigefinger. Die nackten Fakten sind die dramatische Botschaft dieses Buches – und Emmott bringt sie auf besondere Weise zum Sprechen: in wenigen, klug arrangierten Sätzen und mit Bildern, die einem den Atem rauben. Das ist drastisch, doch viel drastischer ist, was wir der Erde angetan haben und immer noch antun. Und damit uns. »Zehn Milliarden« ist der letzte Weckruf. Wir dürfen ihn nicht überhören.
HPN: Nahrungsmittel benötigen für den Anbau und die Produktion Fläche, welche nicht unbegrenzt zur Verfügung steht. Kennen wir Deutsche, weil die Befreier nach dem WKII aus Deutschland ein Agrarland machen wollten (Franzosen) und relativ schnell bemerkt haben (Amerikaner), dass die hiesige Fläche für Produktion von Nahrung die Bevölkerung nicht ausreicht … Hungerjahre. So soll der US-Präsident Harry S. Truman gesagt haben: “Da sterben Tausende GIs und dann füttern wir die durch?”. Dank Wikipedia kann man davon wissen und in Einzelberichten die Zusammenhänge erkennen!
OK, aus den bösen Nazis wurden damals schnell gute gemacht und der alte Industrie-Club der NSDAP durfte wieder aufrüsten.
Es ist ganz einfach: Wenn Du Lebensmittel importieren musst, dann hast Du in der Wirtschaftsbilanz ein Leistungsdefizit (nicht gut), dass Du durch Exporte wieder ausgleichen kannst und auch musst. So erklärt sich das Prinzip vom Exportweltmeister, der ohne Export plötzlich auf dem Niveau von Spanien und Italien wäre; oder Griechenland. 🙂
Bundeskanzler sein ist im Prinzip ebenfalls einfach: Du passt auf, dass Deine Minister keine Rahmenbedingungen schaffen, der der Industrie missfallen, sorgst für genügend (billige) Arbeitskräfte und schaffst ausreichend Absatzmärkte für die Exporte in der Welt.  

 Steve Jobs: 9 Dinge, die wir alle … 
So denken Visionäre! In diesem Buch erfahren Sie, wie Sie die Eigenschaften eines wahren Machers auch für sich finden!
Lesen Sie in diesem Buch, was wir alle von dem Apple-Gründer lernen können.
Was Sie erwartet:

  • Leidenschaft verwirklichen
  • Klare Visionen verfolgen
  • Simpel denken
  • Lebenslanges Lernen
  • Träume verkaufen – Keine Produkte
  • Präsentieren lernen

HPN: Der Unternehmer ist immer ein Visionär, verglichen dem Manager, der nur ein angestellter Verwalter ist. ABER, Visionen muss man sich zunächst einmal leisten können, was der gute Jobs ja auch nur mit Umwegen geschafft hat. Die Zuckerbergs (8faches Stimmrecht auf seine Anteile) und Musks (ist er doch “Satoshi Nakamoto“?) haben es aktuell etwas leichter.
Deutschland benötigt weniger Personal- und Betriebsräte, aber deutlich mehr Visionäre und Quereinsteiger, sonst wird das mit der Digitalisierung nix. 

 Die Kunst der Selbstmotivierung 
Dieses Buch von Jens Uwe Martens beantwortet alle wichtigen Fragen der modernen Motivationspsychologie: Wie können wir erreichen, was wir uns vornehmen? Wie funktioniert Selbstmotivation und wie kann sie erlernt werden? Es werden sieben Wege zur Entwicklung eines intelligenten Umgangs mit den Anforderungen des Alltags erklärt und zahlreiche Tipps zur Anwendung des neu erworbenen Wissens gegeben.
“Der Anwender und der Wissenschaftler haben zu einer außerordentlich geglückten Zusammenarbeit gefunden. Sie nehmen sich Zeit, die psychologischen Grundlagen detailliert und verständlich zu erklären und den Bezug zur Anwendung deutlich zu machen.”
(Spektrum der Wissenschaft)
HPN: Empfehlenswert für eigentlich jeden! 

Das flow-Erlebnis
Im Flow sein. Viele kennen diesen Zustand – aber nur die wenigsten von der Arbeit. Wie kommt man da hin? Hier die Forschung und Psychologie zum Flow nach Mihály Csikszentmihalyi. Das vorangehende Kapitel hat Merkmale von Aufgaben vorgestellt, die allgemein mit der Motivation zusammenhängen. Dieses Kapitel geht einen Schritt weiter und schaut sich dabei den einzelnen Menschen an. Wie sollten Aufgaben gestaltet sein, damit er darin aufgehen kann und maximal motiviert ist? Darum geht es in diesem Kapitel. Es stellt die Flow-Theorie von Csikszentmihalyi an einem Modell vor, gibt eine Definition und leitet die wesentlichen Tipps für Motivation und das Flow-Erleben daraus ab. …
HPN: Im Flow sein bedeutet ein Gefühl der Zufriedenheit zu empfinden, aus dem Moment des “Schaffens”. Der Künstler, der sein Werk zufrieden bewundert, die Mutter, die trotz allem, mit dem Lachen des Kindes im “Flow” ist, der Mitarbeiter, dessen Überlegungen und Planungen in ein positives Ergebnis münden. Der Rennfahrer, der die Kurve mit perfekter Linie und in maximaler Geschwindigkeit fährt … Eigenes Erleben eben. Geld auf dem Konto ist kein Flow! 🙂

 Ich krieg Dich 
Geheimwaffe Vertrauen:
Ein solches Buch über die Kunst, Menschen an sich zu binden, hat es noch nie gegeben: geschrieben von einem Ex-Agenten, dessen Aufgabe es war, V-Männer aus dem Bereich der organisierten Kriminalität zu gewinnen, um an brisante Informationen zu gelangen. Wildfremde Menschen vertrauten ihm und verrieten ihm geheimstes Insiderwissen. Hier gibt er erstmals sein Erfolgsgeheimnis preis und verrät auf eindrucksvolle Weise, wie es uns allen ganz leicht gelingt, Kontakt aufzunehmen, Vertrauen zu gewinnen und andere von sich zu überzeugen.
Leo Martin weiß, wie man Menschen für sich gewinnt. Er hat zehn Jahre lang als Geheimagent für den Inlandsnachrichtendienst gearbeitet und dort als Experte für organisierte Kriminalität Vertrauensmänner angeworben. Dafür musste er wildfremde Menschen dazu bringen, ihm innerhalb kürzester Zeit zu vertrauen. Doch auch in unserem Alltag, weit weg von Spionage und Drogenhandel, sind seine Methoden anwendbar. Denn ob es um Freundschaft, Partnerschaft oder Flirtsituationen geht, um Networking, Kundenbindung oder Verhandlungssituationen: Überzeugungskraft und Vertrauen sind von entscheidender Bedeutung. Jetzt gibt Leo Martin erstmals sein Insiderwissen weiter. Anhand eines hochspannenden echten Falles aus der faszinierenden Welt der Geheimdienste und vieler Tricks aus dem Agentenhandbuch verrät er, wie wir alle seine Methoden anwenden können. Das Buch, von dem der Geheimdienst nicht will, dass Sie es lesen!
HPN: Guter Schreibstil und leichte Kost. Jedoch kein Lehrbuch für Verhandlungen, oder Beeinflussungen, da für die geschilderte Aufgabe ein Talent gefordert ist, was nur die wenigsten Menschen haben und Talente können nicht erlernt werden. Sind nüchtern betrachtet auch keine guten Eigenschaften von Menschen … 

 Unternehmensführung 
Entscheidungsträger stehen heute vor der Herausforderung, vielfältige und häufig gegensätzliche Anforderungen bewältigen zu müssen. Das diesem Buch zugrundeliegende integrierte Konzept der Managementforschung und -lehre hilft dabei, diese multidimensionale Perspektive abzubilden: Der Leser betrachtet ein Thema aus gegensätzlichen Perspektiven und entwickelt damit ein realitätsnäheres Bild. Er gewinnt vertiefte analytische Kenntnisse und denkt in Alternativen und Handlungsspielräumen. Ein klarer, einfacher Aufbau und zahlreiche Praxisbeispiele runden die Anwendungsorientierung des Titels ab. Für die Neuauflage wurden Fallstudien und Videolinks aktualisiert und ergänzt sowie ein neues Kapitel über Outsourcing, Offshoring und Crowdsourcing hinzugefügt.
HPN: Ich habe irgendwo eine Studie (Langzeit USA) lesen können, wonach über 90% aller Entscheidungen im Management dem Unternehmen eher Geld kosten und falsch sind. Die wenigen erfolgreichen Entscheidungen waren darin “Zufallsprodukte”. Nun. Die sogenannten “Entscheider” und “Manager” sind im Prinzip Verwalter und keine Unternehmer, wie auch Herr Wolfgang Grupp einmal netter formuliert kundtat..    

Die globale Überwachung 
Im Juni 2013 veröffentlichte Glenn Greenwald die ersten NSA-Dokumente aus dem Archiv des Whistleblowers Edward Snowden. Seitdem werden immer bedrohlichere Details des globalen Spionagesystems der amerikanischen Geheimdienste aufgedeckt.
Nun bringt Greenwald anhand einer Fülle von exklusiven, nie zuvor publizierten Geheimdokumenten das ganze Ausmaß der Massenüberwachung ans Licht. Alles und jeder wird ausgespäht, die Bevölkerung steht unter Kollektivverdacht. Meinungsfreiheit wird im Namen der Sicherheit unterdrückt, und es gibt keine Privatsphäre mehr – nirgends.
HPN: Es ist alles bekannt und wir werden komplett und total überwacht. Is so! 

 Meine 100 besten Tools für Coaching und Beratung
HPN: Kannst Du lesen, musst aber nicht. Expertise zum Thema Coaching kann eigentlich erlernt werden. Ist eher ein Talent, hast Du, oder nicht. 

 Die Erfolgsmacher: Von den Besten profitieren 
Die wichtigsten deutschen Trainer und Coaches zeigen in prägnanten und konzentrierten Beiträgen, worauf es bei der persönlichen und beruflichen Entwicklung ankommt. Unter anderen schreiben Jörg Löhr über Stärkenorientierung, Lothar J. Seiwert über Zeitmanagement, Sabine Asgodom über Selbstmarketing und Reinhard K. Sprenger über Vertrauen. Präsentiert vom Magazin Focus, vermitteln die hochkarätigen Autoren die Quintessenz ihres jeweiligen Spezialgebietes und zeigen ihren Lesern, welches die Spielregeln für persönlichen Erfolg sind.
HPN: Ja, alles schön und gut, wenn die Erfolgreichen von IHREM Erfolgsweg sprechen … jeder dieser Wege ist individuell gewesen und passte zu dieser einer Person, so wie eben vieles andere passen musste, damit am Ende ein Erfolg steht. Selten auf andere Lebenswege zu übertragen und die vielen Motivation-Trainer behaupten es doch immer wieder! 
Daher ist mein Motto: “Erkenne dich selbst!
Und auch wichtig: “neue wege wagen“!